TSV 1894 Kusterdingen e.V.

Team Kusterdingen wieder auf den Trails unterwegs

Fotos: Privat

Beim Pitz Alpine Glacier Trail über 85 Kilometer mit 5.800 HM, bzw. 42 Kilometer mit 2450 HM starteten fünf Kusterdinger „Ultras“.

Bericht von Andrea Ellesser

So war´s:

sensationell schöne Bergwelt, tolle Strecke, gute Mischung aus laufbaren Trails u. steilen/verblockten Anstiegen.
Das Wetter war von Anfang an warm und ab Mittag drückend.
Für die P85 Strecke wurde am Freitag beim Briefing bereits verkündet, dass auf Grund von Murenabgängen die Strecke nicht im Original laufbar ist, deswegen alle noch einmal ins Tal runtergeleitet werden und es somit 91 statt 85 km sind dafür mit ein paar Höhenmeter weniger. Am Ende waren es laut Uhr von Micha 93 Km.
Am Nachmittag kamen dann Gewitter auf und es fing an zu regnen. Ich war zu diesem Zeitpunkt etwa noch 12 km vom Ziel entfernt. Als ich zum letzten Downhill kam, habe ich von meiner Seite am Berg gehört, dass gegenüber irgendetwas nicht stimmt, es war ein lautes Getöse und Brummen, aber ich konnte nicht gleich sehen wo. Etwas später war es sichtbar, eine riesige Mure hat sich vom gegenüberliegenden Gipfel  gelöst und ist immer lauter, schneller und breiter werdend ins Tal gerollt…..genau auf den Forstweg der uns ins Ziel führen sollte zu…..
Ich bin auf 2 Männer aufgelaufen und wir sind gemeinsam den Trail bis runter zum Fortstweg gerannt, wollten uns beeilen, da es auch geblitzt und gedonnert hat….
Leider standen wir dann vor einer Wand von Mure und es war kein Durchkommen mehr.
Die Bergwacht kam und hat dafür gesorgt, dass niemand versucht die Stelle zu queren, da immer wieder weitere kleinere Muren hinterher folgten. Als es dann gut war, musste ich mit inzwischen sechs anderen Läufern warten, bis von der anderen Seite Hilfe mit Leitern kam, um uns aus der Situation zu befreien und über die Schlammmassen zu lotsen. Von da ab waren es noch max. 4,5 km, die ich dann mit Vollgas ins Ziel rennen konnte. Leider habe ich dadurch mindestens eine Stunde verloren, aber Hauptsache es ist nichts passiert.
Später wurde dann für die P100 und P85 Läufer das Rennen erst unterbrochen und dann abgebrochen aus Sicherheitsgründen.
Wir waren insgesamt eine Gruppe von zwölf Läufern aus dem Umkreis Metzingen, Reutlingen, inklusive Sabrina Mockenhaupt, die die 15 km Strecke gewonnen hat und es war ein super lustiges Wochenede.

 

Ergebnisse:

Michael Maier: P85 Zeit: 17:49:41 Stunden, gesamt Platz 10 AK 3

Steffen Kifferle: P85 Zeit: Rennabruch an der Kaunergrathütte –DNF- aufgrund der Wettersituation

Manfred Böck: P42 Zeit: Zeit 07:54:36 Stunden, gesamt 16. Mann

Jörg Ellesser: P42 – DNF – wegen Knieschmerzen bei km 27

Andrea Ellesser: P42 Zeit:  9:22:14 Stunden, gesamt 8. Frau